Skip Navigation

Unsere Alumni

Bereits über 40 Kollegen haben sich seit der Gründung von TKMC im Jahr 2009 in unterschiedliche Rollen in den Konzern hineinentwickelt. Unser Alumninetzwerk umfasst Kollegen aus strategischen Bereichen der thyssenkrupp AG, ebenso wie Manager in spezialisierten Rollen unterschiedlicher Geschäftsbereiche und Leiter eigener Business Units – und das nicht nur in Deutschland sondern weltweit.

Erfahre mehr über ehemalige TKMC-ler und deren jetzigen Verantwortlichkeiten:

Robert Schimke

Robert Schimke

Beschreibe Deinen bisheriger Karriereweg in Kurzform:

„Nach meinem Mathematikstudium in Bochum habe ich erst für einige Jahre bei einer externen Beratung gearbeitet. 2015 bin ich dann als Project Manager bei TKMC eingestiegen. Seit 2017 bin ich Teil unserer Business Area Steel Europe und leite dort das Programmbüro für unser Businness Area (BA) weites Strategieprogramm „one steel“.“


Welche Erfahrungen bei TKMC sind für Deine heutige Rolle wertvoll?

"Meine Zeit bei TKMC hat mir extrem dabei geholfen, den Konzern gesamtheitlich „von innen“ kennenzulernen und zu verstehen. Ich hatte Projekte in fast allen BAs und in unserem Headquarter. Über meine Projekte aber auch über die TKMC Alumni konnte ich schnell ein persönliches Netzwerk aufbauen, von dem ich noch heute profitiere."


Wie beurteilst Du die Rolle von TKMC im Konzern?

"Für den Konzern spielt TKMC eine unglaublich wichtige Rolle. TKMC kombiniert eine hohe methodische Kompetenz mit einem tiefen Konzernverständnis. In den Projekten beweist TKMC, dass die Kollegen 'on par' mit den großen Strategieberatungen agieren können. Daher wird das TKMC-Team immer dann gerufen, wenn es wirklich wichtig wird. Gleichzeitig ist TKMC natürlich auch ein nicht zu unterschätzender Recruiting-Kanal für thyssenkrupp."


Welche Perspektiven eröffnet eine Tätigkeit bei TKMC aus Deiner Sicht?

"Man kommt schnell in persönlichen Kontakt mit dem Top-Management des Konzerns. Gleichzeitig weiß man natürlich auch genau, wo gerade spannende Themen und Entwicklungen anstehen. Dies zusammen mit dem guten Ruf, der einem als TKMC’ler im Konzern voraus eilt, bietet natürlich beste Voraussetzungen, irgendwann die nächsten Karriereschritte im Konzern anzugehen."


Was unterscheidet TKMC von anderen Beratungen?

"Von externen Beratungen unterscheidet TKMC sich klar dadurch, dass wir beim Kunden nicht nur als Dienstleister, sondern immer auch als Kollegen wahrgenommen werden. Dies verbessert nicht nur spürbar die Zusammenarbeit, sondern man bekommt auch noch viel mehr mit, was sonst noch so alles beim Kunden gerade passiert.

Der Vergleich mit anderen Inhouse Beratungen ist immer schwierig, weil TKMC natürlich direkt für thyssenkrupp maßgeschneidert ist. Das Schöne an TKMC ist aus meiner Sicht aber die noch relativ kleine Größe und der damit verbundene Start-up Charakter."


Was vermisst Du aus Deiner Zeit bei TKMC?

"Ich vermisse vor allem die Atmosphäre an unseren Office-Fridays und die intensive Zusammenarbeit in immer wieder neuen Teams. Und natürlich die vielen gemeinsamen Aktivitäten außerhalb der Projekte."

Gabriele Omassi

Gabriele Omassi

Beschreibe Deinen bisherigen Karriereweg in Kurzform:

"Vor meiner Zeit bei TKMC war ich 10 Jahre als externer Unternehmensberater u.a. bei McKinsey und Oliver Wyman tätig. Davor war ich 7 Jahre als Vertriebs- und Projektmanager bei der Siemens AG und 2 Jahre als Leutnant beim italienischen Korps der Ingenieure angestellt.

Im März 2018 habe ich die Verantwortung für die strategische Weiterentwicklung von thyssenkrupp im Bereich MEA übernommen und bin dafür mit meiner Familie von Essen nach Dubai gezogen."


Welche Perspektiven eröffnet eine Tätigkeit bei TKMC aus Deiner Sicht?

"TKMC bietet die Chance, an Projekten mit herausforderndem und breitem Content zu arbeiten. Das hat täglich meine fachliche und persönliche Weiterentwicklung unterstützt.

Wegen meines Ingenieur- (mit MBA) und Beratungshintergrunds, stellte TKMC die beste Bühne dar, meine Fähigkeiten und Fertigkeiten zu entfalten."


Was unterscheidet TKMC von anderen Beratungen?

"Die Chance, unseren Vorstand zu treffen und direkt mit ihm zu sprechen, kannte ich nicht von meinen vorherigen Arbeitgebern. Zudem konnte ich mich als Inhouse Consultant bei TKMC voll und ganz auf das Lösen der Kundenprobleme fokussieren."


Was vermisst Du aus Deiner Zeit bei TKMC?

"Ich vermisse insbesondere das einzigartige kollegiale Arbeitsklima."

Johannes Braun

Johannes Braun

Beschreibe Deinen bisherigen Karriereweg in Kurzform:

"Nach meinem Studium an der TU Darmstadt bin ich 2014 bei TKMC eingestiegen. 2017 bin ich innerhalb von thyssenkrupp in die Konzernstrategie gewechselt, die übrigens von einem ehemaligen Managing Director von TKMC geleitet wird. Seit Mitte 2018 arbeite ich für die Business Uni Forged Technologies als Head of Business Excellence.


Welche Erfahrungen bei TKMC sind für Deine heutige Rolle wertvoll?

"Um mich auf die wichtigste zu beschränken: Die Fähigkeit, sich in sehr viele sehr unterschiedliche Sachverhalte schnell einzuarbeiten und je nach Zielgruppe die richtigen Synthesen ziehen zu können."


Wie beurteilst Du die Rolle von TKMC im Konzern?

"Die Rolle besteht darin, die Strategie des Konzerns bestmöglich zu unterstützen und langfristig zu ebnen. Die Themenlandschaft ist dabei sehr vielfältig, was die Arbeit sehr spannend macht. Zudem ist der Ruf von TKMC im Konzern sehr gut, sodass TKMC als hausinterne Beratung an den relevanten und kritischen Stellen im Konzern sehr gerne eingesetzt wird."


Welche Perspektiven eröffnet eine Tätigkeit bei TKMC aus Deiner Sicht?

"Da man bewusst als Allrounder ausgebildet wird, stehen einem für einen potenziellen Wechsel in den Konzern die Türen weit offen. Zudem sieht man in seiner Karriere als TKMC-Berater viele unterschiedliche Bereiche des gesamten Unternehmens. Damit eröffnen sich natürlich auch viele verschiedene Perspektiven, die weit über das Headquarter in Essen hinausgehen. Wir hatten schon Kollegen, die es nach ihrer Zeit bei TKMC bis nach Australien verschlagen hat, die in die Operative gegangen sind oder die eben auch im Headquarter geblieben sind – so wie ich."


Was unterscheidet TKMC von anderen Beratungen?

"Das Geschäftsmodell ist naturgemäß austauschbar. Die angenehm bodenständige Kultur und das homogene Werteverständnis differenziert TKMC meines Erachtens klar von anderen. Da fast jeder darauf zielt langfristig für tk zu arbeiten, entsteht hier eine ganz besondere Bindung. Das ist sehr wichtig, wenn man lange, intensiv und auf engem Raum zusammenarbeitet. Und am Ende kann man mit den Kollegen auch neben der Arbeit eine Menge Spaß haben. Ich habe mich bei TKMC immer sehr wohl gefühlt!"


Was vermisst Du aus Deiner Zeit bei TKMC?

"Die Kollegen!"

Anne Kaltenstein

Anne Kaltenstein

Beschreibe Deinen bisherigen Karriereweg in Kurzform:

"Schon während meines Studiums der Wirtschaftswissenschaften mit Schwerpunkt HR und Unternehmensentwicklung habe ich mich für Consulting und Human Resources interessiert. Nach meinem Abschluss war ich daher zunächst in einer Boutique-Beratung für Projektmanagement tätig. Mir wurde jedoch schnell klar, dass mein Herz für HR schlägt und somit arbeitete ich dann bei einem großen deutschen Ingenieurdienstleister als Personalreferentin. 2012 stieg ich bei TKMC in der neu geschaffenen Rolle des Head of Talent Acquisition ein. Ich verantwortete den Aufbau und die Steuerung des gesamten Talent Acquisition-Bereichs und leitete ein kleines Team. Seit Anfang 2017 bin ich nun im Bereich Sourcing & Recruiting Strategy der thyssenkrupp AG tätig."


Wie beurteilst Du die Rolle von TKMC im Konzern?

"Mittlerweile erstreckt sich das Beratungsportfolio als auch das TKMC Alumni-Netzwerk über alle Geschäftsbereiche des Konzerns und über sämtliche Funktionen – auch international. TKMC hat sich mit den hohen Ansprüchen an Beratungsqualität & Performance-Orientierung als auch mit den passenden Persönlichkeiten längst als Beratung im Konzern etabliert. Ebenso beweist das großes Alumni-Netzwerk, dass TKMC ein weiteres ihrer Ziele erreicht hat – und zwar die Führungskräfte von Morgen für den Konzern zu entwickeln. Somit spielt TKMC aus meiner Sicht eine wichtige und zukunftsgerichtete Rolle im Konzern."


Welche Perspektiven eröffnet eine Tätigkeit bei TKMC aus Deiner Sicht?

Für Berater bietet TKMC die ideale Möglichkeit einen internationalen Technologiekonzern in seiner Breite und Tiefe kennenzulernen und in kürzester Zeit ein sehr gutes Netzwerk aufzubauen. Wer bei TKMC einsteigt, wird generalistisch entwickelt – d.h. man lernt in einer Vielzahl von unterschiedlichen Projekten auch die Vielfalt des Konzerns auf nationaler und internationaler Ebene kennen. Dies ist die optimale Basis, um Erfahrungen zu sammeln und seinen weiteren Karriereweg bei thyssenkrupp auszuloten."


Was unterscheidet TKMC von anderen Beratungen?

"Das kann ich recht schnell und kurz beantworten: die hochmotivierte Performance-Kultur und vielfältiges Projektportfolio; top Karrierechancen und ein unvergleichbarer Teamspirit, den ich so noch nie erlebt habe!"


Was vermisst Du aus Deiner Zeit bei TKMC?

"Ich muss zum Glück nichts vermissen, denn ich treffe aktuelle und ehemalige TKMCler fast täglich und natürlich bei unseren Alumni-Events und wir werden auch mit einem tollen Alumni-Newsletter auf dem Laufenden gehalten. Ich fühle mich nach wie vor „zugehörig“. Das Netzwerk lebt also weiter und spannende Aufgaben gibt es überall im Konzern.

Aber eine Kleinigkeit vielleicht: Unser jährliches Offsite vermisse ich schon ein wenig!"

Für TKMC ist es, neben erfolgreicher Projektarbeit, eine der Kernaufgaben, Kollegen in verantwortungsvolle Positionen in den Konzern hinein zu entwickeln. Learning-on-the-job, Trainings zur fachlichen und individuellen Weiterbildungen und ein persönlicher Career Development Advisor helfen, die eigenen Fähigkeiten jederzeit auszubauen.

Wir sind stolz darauf, in den vergangenen Jahren viele Kollegen in verantwortungsvolle Positionen in den Konzern hinein entwickelt zu haben. Alle unsere Alumni werden regelmäßig durch einen Newsletter über neuste Entwicklungen und anstehende Events informiert.

nach oben