Skip Navigation

elevate China – Performance-Steigerung im chinesischen Aufzugs- und Fahrtreppenmarkt

elevate China – Performance-Steigerung im chinesischen Aufzugs- und Fahrtreppenmarkt


China: Ein Ländermarkt mit viel Potential – Der Projekthintergrund

Das Aufzugs- und Fahrtreppengeschäft in China ist riesig und das damit zusammenhängende Servicegeschäft wächst rasant und bildet daher die Basis für zukünftige Umsätze und Erträge. Pro Jahr werden allein in diesem Ländermarkt ca. 500.000 neue Einheiten installiert. Dies bietet natürlich enormes Potential für thyssenkrupp: Um die aktuelle Performance sowie auch die zukünftige Marktposition weiter zu verbessern entwickelte unser Projektteam Verbesserungsoptionen, welche in das weltweit anerkannte elevate-Programm überführt wurden. Bei der Ableitung und Entwicklung der Maßnahmen haben wir uns auf interne Best-Practices sowie auch auf Ergebnisse aus einem von uns durchgeführten Benchmarking gestützt.


12 Monate mit unterschiedlichen Teammitgliedern - Wie haben wir gearbeitet?

Um direkt mit den Kolleginnen und Kollegen vor Ort in China zu arbeiten war unser TKMC-Team mit 5 Beratern direkt in Shanghai. Durch unsere enge Zusammenarbeit mit Kollegen aus der Business Area Elevator Technologies, der Business Unit Asia Pacific und dem Regional Headquarter sowie der Landesgesellschaft konnten wir durch die unterschiedlichen Sichtweisen und Ansätze die bestmöglichen Ergebnisse erzielen. Insgesamt betrug die Projektdauer fast 12 Monate, doch wir haben nach relevanten Projektabschnitten auch unser Team wieder neu gestafft.


Um das Ziel nicht aus den Augen zu verlieren braucht es einen Fokus – Was waren unsere Schwerpunkte?

Ein Projekt dieser Art ist in unterschiedliche Projektphase unterteilt. Im konkreten Fall haben wir mit einer Transparenz-Phase gestartet um mögliche Verbesserungsfelder anhand interner und externer Analysen zu identifizieren. Dabei waren wir in konstanten Austausch mit den operativ verantwortlichen Mitarbeitern in China, um einen starke Verbindung von Theorie und Praxis zu gewährleiten. Anschließend haben wir die vielversprechendsten Themen für so genannte Deep-Dives ausgewählt und deren Potential für das Unternehmen quantitativ und qualitativ erhoben und geschärft. In der dritten Phase des Projekts haben wir sichergestellt, dass die Verbesserungspotentiale in konkreten Maßnahmenbeschreibungen festgehalten und haben lokale Kollegen zur Maßnahmenverantwortung und -umsetzung qualifiziert. Um den langfristig Erfolg dessen zu gewährleisten wurde im letzten Schritt übergreifend noch ein Projekt Management-Office (PMO) vor Ort installiert.


Am Ende stand der Projekterfolg - Was war das Fazit für TKMC?

Als Inhouse-Beratung konnten wir erneut unter Beweis stellen, dass wir einen Mehrwert für den thyssenkrupp Konzern in operativen Geschäftseinheiten erkennen und sichtbar machen können – wie so häufig schaffen wir dies am besten gemeinsam. Dabei hat es uns extrem geholfen unser Geschäft im Aufzugsbereich intensiv aus vorherigen Projekten zu kennen und als „Netzwerker“ zwischen den Stakeholdern agieren zu können. Natürlich haben wir aber auch stark davon profitiert in einem so wichtigen Markt wie China für thyssenkrupp dauerhaft arbeiten zu können und den Wissenstransfer in andere Projekte sicherzustellen. Eine weitere Besonderheit war zudem, dass ein Mitglied unsere Teams sich nach dem Projekt dazu entschieden hat dauerhaft in China bei der Business Area Elevator zu arbeiten: Ein Karriereschritt so wie er typisch für eine Inhouse-Beratung ist.

nach oben